Montag, 28. Juli 2014

Schlüpfrig & obszön. [15]

Weniger schlüpfrig und überhaupt nicht obszön.

Weil es so schwülwarm klimatisiert ist, lass ich in dieser Ausgabe der Dauerrubrik "Schlüpfrig & obszön" heute das weitschweifige Geschwafel weg, lass die beigefügten Bilder für sich sprechen und werfe nur so viele Stichworte in den virtuellen Raum, wie zur Erklärung des heutigen Beitrags wirklich notwendig sind: bunter Zeichenkarton DIN A4, Fineliner, Buntstifte, 10 Jahre alt, Zeichenübung, Doppelbild.
Eigentlich wollte ich an dieser Stelle mal spaßeshalber einen Versuch starten, bei dem ich vom geneigten Publikum erfahren wollte, was man bereit wäre für eines meiner Kleinkunsterzeugnisse zu zahlen. Aber das spar ich mir für später auf – das Sommerwetter passt nicht dazu.

(D.P.)

P.S.: Um dennoch mal ins Blaue zu spekulieren, können Gebote für die hier dargestellten Bilder (natürlich dann die Originale) abgegeben werden, die dann meistbietend eine neue/einen neuen Besitzerin/Besitzer finden... 

Montag, 21. Juli 2014

Der Mann im Mond wird 45!

Große Schritte und (leider) kleine Geister...

Heute vor 45 Jahren landeten die ersten Menschen auf dem Erdtrabanten! Ein guter Grund dieser enormen Leistung zu gedenken und all den verwirrten Rattenfängern stolz den Stinkefinger zu zeigen, die bis heute behaupten, all das wäre eine Lüge und nur Theater gewesen. Man muss nicht daran glauben, daß der Mensch seine Fußabdrücke auf dem Mond hinterlassen hat – man weiß es, weil es Beweise gibt! 

(S.V. & D.P.) 

Dienstag, 15. Juli 2014

Schabernack… [Nachgetreten]

Bustrophedon – mal so, mal so...

Achtung! Leserichtung beachten!
Ich hab mich nicht lumpen lassen und bin der Bustrophedon-Idee (fast schon zwanghaft) nachgestiegen und kann hier originellerweise zwei Varianten für Schriften mit Bustrophedon-Zusatz präsentieren.
Zum einen die halbfette und kursive Futura, zum andern die schönere Version der Garamond. Ich hab dabei aber nicht nur die Buchstaben einfach nur gedreht oder gespiegelt, sondern so bearbeitet, daß diese aus dem gleichen Guss gemacht zu sein scheinen wie die korrekt-laufenden Lettern. Einige Buchstaben, wie z.B. A, H, I, M (…) brauchten m.M.n. dabei nicht bearbeitet werden, da sie ohnehin vorwärts wie auch rückwärts im bustrophedonen Sinn lesbar sind.
So! Dem Gestaltungsdrang und -zwang ist damit was das Thema betrifft Genüge getan und ich schau mich nach anderen vergessenen typografischen Blüten um...

(D.P.)